Letztes Feedback

Meta





 

01.09.14-09.09.14 Erste Arbeitswoche

Nach meiner ersten Arbeitswoche kann ich schonmal ein positives Fazit ziehen: Ich habe sehr nette Kollegen, viel zu tun und einen absoluten Hammer Ausblick auf den Hafen von Hong Kong. Im Moment erklärt mir mein Vorgänger noch die Abläufe, ab und zu kommt aber auch schon eine Kollegin zu Hilfe. Die Kollegen aus meiner Abteilung sind zwar sehr nett und kompetent, denken aber seeehr anders und haben auch oft große Probleme sich auf Englisch auszudrücken. Es kann also heiter werden in den nächsten Wochen… Freitag waren wir dann mit der Abteilung zusammen essen und ich hatte das Gefühl, dass sich die Kollegen mir gegenüber langsam öffnen. Unter der Woche war ich schon ein paar Mal abends weg und auch am Wochenende habe ich schon viel unternommen. Am Freitagabend war ich nach dem Essen noch mit den Praktikanten zusammen feiern, da ein Kollege diese Woche Geburtstag hatte. Am Samstag war ich nachmittags mit ein paar Freunden am Strand „Repulse Bay“, der trotz dem Namen sehr schön ist. Hier steht auch ein sehr berühmtes Hotel. Es ist nach der sehr traditionell chinesischen Variante des Feng Shui erbaut und zeigt viele kulturelle Unterschiede zum Westen auf. Mitten im Hochhaus ist nämlich eine riesige Öffnung, damit der Drache der nach hiesiger Überzeugung im Berg dahinter wohnt direkt aufs Meer fliegen kann. Abends gehen wir noch in ein (wirklich) italienisches Restaurant mit Live-Jazzband und danach ein paar Cocktails-to-go kaufen und an den Hafen setzen. Am Sonntag gibt es ein großes Meet-up, d.h. ein von einheimischen organisiertes Event zu dem auch alle Internationals mitkommen können. So kann man nicht nur viele Leute kennenlernen, sondern auch neue wunderschöne Ecken entdecken. Dieses Mal ging es nach Sai Wan. Nach einer Fahrt mit der MTR (Ubahn) und zwei Minibussen kann es losgehen: Über einen schönen kleinen Wanderweg geht es hinunter an einen Strand und weiter an einen (zumindest teilweise) natürlichen Pool. Hier gibt’s auch einen Felsen zum Reinspringen (nicht für mich :P ). Danach bleiben wir noch einige Stunden am Strand und genießen das tolle Wetter. Am Abend geht es dann zurück in die Stadt. Das tolle an Hongkong ist, dass 70% der Sonderverwaltungszone ländlicher Raum sind, d.h. man kann problemlos mitten im Grünen wandern gehen. In dem riesigen Netz an Wanderwegen kann man sich sehr gut zurechtfinden, da alles ausgeschildert ist. Leider heißt das aber auch, dass die meisten Wege geteert sind…

8.9.14 12:02

Letzte Einträge: Typhoon, Nachtmärkte und traumhafter Strand, Vorgelagerte Inseln Cheung Chau und Lantau, 13.10.-19.10. Mein Geburtstag und Junk, Demonstrationen und Zensur in HK, Ein kleiner Einblick was in China so alles anders ist.., Beijing

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL